Formen, Schatten und Farben der Gobi

Diese Expedition führt Sie durch die Wüste Gobi, wo Sie eine der außergewöhnlichsten und unberührtesten Gegenden des Landes erkunden. Diese Reise lässt Sie die Immensität, Reichhaltigkeit und Intensität an Farben und Formen der trockensten Wüste der Welt erleben. Angefangen in der Südgobi Provinz wo wir das Lämmergeiertal im Altai Gebirge besichtigen und die gewaltigen ‚Singenden Sanddünen’, setzen wir unsere Fahrt in die Bayankhongor Provinz fort.

Während wir quer durch die Wüste fahren, werden wir historische Stätten und Naturdenkmäler besichtigen. Sie sind bezaubernd und werden nur selten besucht, so wie die Felsmalereien am Ikh Bayan Berg, die Oase in Zuun Mod, die Fossilien von Dinosauriern und anderen Wasserbewohnern in Bugiin Tsav.

Danach werden wir weiter zu unseren Gastgebern in die Gobi fahren. Die Bewohner der Wüste sind berühmt für ihre Gastfreundlichkeit und Herzlichkeit. Von ihnen werden wir einige der Überlebensmethoden kennenlernen, die die Nomaden über Tausende von Jahren verfeinert haben, um ihr Überleben in dieser rauhen Umgebung zu sichern.

Auf dem Rücken des sanftmütigen Kamels verlassen wir den Schutz der Familien und wagen uns zurück in die Wildnis, fernab von jeglichem menschlichen Leben oder anderer Lebenszeichen. Während unsere Kamele uns immer weiter in die Wüste tragen, werden wir erleben wie die Zeit im Herzen der Wüste vorrüber geht – es gibt keine Hast oder Eile, nur das endlose Singen des Windes.

Bevor wir nach Ulaanbaatar zurückkehren, passieren wir den Ikh Bogd Berg in der Gobi, an dessen Fuß ein ruhiger See liegt.

1.Tag Flug nach Dalanzadgad, Südgobi – Yolin Am

Heute werden wir entweder am Morgen oder am Nachmittag, welches abhängig vom inländischen Flugplan ist, in die Haupstadt des Südgobi Aimaks fliegen. Der Flug dauert 1 ½ Stunden. Bei Ankunft in Dalanzadgad werden wir von unseren Fahrern in Empfang genommen. Wir fahren dann zum Lämmergeiertal, welches ca. 40 km entfert liegt. Das Tal ist 10 km lang und besitzt sehr hohe Felswände. Dadurch liegen manche Teile des Tales ganzjährig im Schatten und somit können sich atemberaubende Eisschollen bilden. Wir werden das Tal durchqueren und können während dessen grasende Steinböcke auf den Felswänden beobachten. Außerdem besichtigen wir das Naturkundemuseum. Dieses Gebiet liegt im Gobi Gurvansaikhan Nationalpark, in welchem sich auch die „drei Schönheiten“ Gipfel befinden und die östlichsten Ausläufer des Altai Gebirges. Übernachtung im Ger Camp.


2.-3.Tag Altai Gebirge – Bayanzag – Sanddünen – Kamel reiten

Wir fahren heute in westlicher Richtung entlang des Altais nach Khongoriin Els – den singenden Sanddünen. Unterwegs werden wir Bayazag besichtigen. Dort wurden zum ersten Mal während der berühmten Expedition in den 1920er Jahren Dinosauriereier und ebenfalls Dinosaurierknochen gefunden. Mittagessen in Khongoriin Els. Dies sind die größten Sanddünen der Mongolei, die an einigen Stellen sogar bis 800 Meter in den Himmel ragen. Die Konturen der Dünen vermitteln einem ein Bild, als ob einfach im Nirgendwo ein Seidenschal liegen gelassen wurde. Im Süden der Dünen befindet sich der Berg Sevrei und der Fluss Khongorin Gol windet sich durch den Norden des Gebietes, welcher es hier saftig grünem Gras zu wachsen ermöglicht. Hier ergibt sich ein wunderschöner und einmaliger Kontrast zwischen dem saftigen Grün des Grases und den verschiedenen Gelbtönen der Sanddünen. Wir werden zwei Tage in der Nähe der Dünen zelten. Im Laufe des Tages verändert sich die Farbgebung der Dünen von Gelb nach Silber bis zu rose-farben bei Sonnenuntergang. Geniessen Sie den zweiten Tag, indem Sie durch die imposante Gegend wandern, viele tolle Landschaftsbilder aufnehmen oder sich ausgiebig erholen.Einige unter uns werden es sicherlich sehr begrüssen, die Umgebung auf dem Rücken von Kamelen zu erkunden.


4.-5.Tag Bugiin Tsav, Naran Daats & Zuun Mod – Ausgrabungsstätten & weitere Farben und Kamele der Gobi

Unsere Fahrt geht weiter nach Bugiin Tsav, wo Überreste von Dinosauriern und andere Fossilien von Wasserbewohnern gefunden wurden. Die Funde sind ein Beweis dafür, dass dieser Teil der Gobi ein Lagerhaus oder ein Süßwasserbett vor über 100-200 Millionen Jahren gewesen ist. Einige Wissenschaftler nehmen an, dass hier noch weitere Überreste von Dinosauriern liegen könnten. Am zweiten Tag fahren wir nach Zuun Mod, einer wunderschönen Oase inmitten der Wüste umgeben von kleinen Sanddünen, Bäumen und Sträuchern. Die Chancen stehen gut eine nomadische Familie zu besuchen, welche Kamele und andere Haustiere züchtet. Wir werden einen Tag lang damit verbringen, Kamele zu reiten und den nomadischen Lebensstil kennen zu lernen. Nomaden sind sehr gastfreundlich, und stets darüber erfreut und begeistert Gäste zu empfangen. Nachdem die Kamele bereit gestellt sind, beginnen wir unsere „Kamel-Safari“. Auf dem Rücken der Kamele werden wir eine andere Art der Zeit kennen lernen. Am Abend kehren wir zur Familie zurück. Wir werden mit einem traditionellem mongolischen Mahl belohnt und haben sicherlich eine schöne Zeit am Kamin.


6.Tag Burkhad Berg

Einige Insider würden diesen Ort besonders zum Klettern empfehlen. Sie brauchen natürlich nicht so sportlich zu sein, um diese wunderschöne Umgebung zu genießen. Das Schwarz des Berges passt wunderbar zu den Rottönen der Felsen und inmitten dieser liegen saftig grüne Bäume (Tooroi)…sehr einladend einen Spaziergang zu machen oder zu relaxen.


7.Tag Ikh Bayan Berg – Höhlenmalereien der Bronzezeit

Heute fahren wir zum Ikh Bayan Berg. Während der Bronzezeit war dieses Gebiet mit vielem Leben erfüllt. Die ökologische Umgebung ermöglicht es reichhaltiger Vegetation zu gedeihen. Riesige Wälder, Auen und Seen bedecken die Landschaft. Folglich gab es hier eine Reichhaltigkeit an wild lebenden Tieren, von welcher die Menschheit über tausende von Jahren profitiert hat. Das einstig blühende Leben spiegelt sich in einer ‚Gallerie’ uralter Felsenmalereien wieder. Wir werden hier übernachten und haben am nächsten Morgen genügend Zeit die Überbleibsel dieser Periode zu erkunden.


8.Tag Uralte Felsenmalereien – Ikh Bogd Gebirgszug & Tsagaan Bulag

Verbringen Sie den Vormittag auf den Spuren der uralten Felsenmalereien bevor es über Bayangobi weiter nach Tsagaan Bulag geht. Der Ikh Bogd Gebrigszug thront über dem Tal, in dem sich die kleine Stadt befindet. Die Landschaft besteht aus offenem Gebiet, welches sich bis zum Horizont ausdehnt, weit entfernten farbenfrohen Hügeln mit dem massiven Ikh Bogd Berg im Hintergrund. Danach setzen wir die Fahrt nach Tsagaan Bulag fort. An diesem Ort, wie einige Mongolen glauben, haben Außerirdische bei ihrem Besuch in der Mongolei Spuren hinterlassen. Wenn man die Form näher betrachtet, kann man eventuell einen Kopf und einen Handabdruck erkennen. Die Mongolen besuchen diesen Ort nicht nur wegen ihrer Neugierde, sondern auch um ihre Nierenprobleme zu heilen. Übernachtung in Zelten.


9.Tag Tsagaan Agui

Heute werden wir sehr früh aufbrechen und in Richtung des Bayankhongor Aimaks zur Tsagaan Agui, der ‚weissen Höhle’, fahren. Ergebnisse archeologischer Untersuchungen haben ergeben, dass Menschen vor 700.000 Jahren diese Höhlen besiedelten. Während wir die Höhlen besichtigen, wird unser Lager aufgebaut, sodass wir uns bei Rückkehr gleich von der langen Fahrt erholen können. Unser Koch wird uns schon erwarten und uns reichlich verwöhnen.


10.Tag Orog See, Ikh Bogd Berg

Nach dem Frühstück passieren wir den Ikh Bogd Berg und fahren weiter zum Orog See. Der See befindet sich am Fusse des Ikh Bogd Berges und ist ein malerisches Örtchen...grasende Kamele am Seeufer und eine Reichhaltigkeit an Vögeln sind hier vorzufinden. Vielleicht entdecken Sie sogar Schwäne – ihr weißes Gefieder bildet einen wunderschönen Kontrast zu den blau-grünlichen Farben des Wassers. Hier werden wir unser heutiges Lager aufbauen. Es besteht die Möglichkeit zu wandern und falls eine Nomadenfamilie in der Umgebung ist, können Sie sogar auf mongolischen Pferden die Landschaft bereiten.


11.Tag Bayankhongor

Unsere Reise führt uns heute in Richtung der Ortschaft Bayankhongor. Unser Zeltlager wird sich in der Nähe der Stadt befinden, sodass wir am nächsten Tag genügend Zeit haben, das Städtchen zu erkunden, welches nach der Farbgebung eines Pferdes benannt ist. Wir beginnen mit Erdenemandal einem Hügel, der sich im Ortskern befindet und von wo aus wir einen guten Überblick über den Aufbau der Stadt erhalten. Weiterhin werden wir ein lokales Museum besuchen, während unser Koch sich auf die Suche nach frischem Fleisch macht, das wir für das traditionelle Abendessen namens ‚Khorkhog’ verwenden werden. Hierbei wird Hammelfleisch zusammen mit Gemüse, Wasser und heißen Steinen langsam in einer großen Metallkanne gekocht. Das Fleisch wird dadurch sehr weich und wohlschmeckend und es ensteht eine dicke Fleischbrühe. Eine Wohltat nicht nur für Mongolen.... Übernachtung in Zelten.


12.-13.Tag Fahrt in Richtung der einstigen Haupstadt der Mongolei – Karakorum

Wir werden weiter in Richtung Karakorum fahren. Heute werden wir das letzte Mal in Zelten übernachten! Wir werden die einstige Hauptstadt am frühen Nachmittag des zweiten Tages erreichen. Heutzutage befindet sich dort eine kleine Siedlung, welche ca. 70 Kilometer von dem Khongo Khan Berg entfernt ist. Bei unserer Ankuft wird Ihnen gleich das Wahrzeichen, die massiven Mauern des Erdenezuu Klosters, ins Auge stechen. Das Kloster wurde 1586 gegründet und wird von einer massiven 400 x 400 Meter langen Mauer umrundet. Leider haben nur einige, wenige Tempel die Zeit der kommunistischen Übergriffe überstanden. Früher befanden sich hier über 60 Tempel, die täglich von 10000 Mönchen für ihren täglichen Gottesdienst genutzt wurden. Übernachtung im Anar Gercamp.


14.Tag Ulaanbaatar

Am Morgen beginnen wir unsere Fahrt und kehren nach Ulaanbaatar zurück. Die Fahrt wird den gesamten Tag in Anspruch nehmen. Bei der Ankunft werden Sie in Ihr Hotel gebracht.

Reisecode und Reisetermin:
NSA-011, 10-23 Sep, 2012

Preis pro Person in einer Gruppe von 9 Personen:
USD2.761

Einzelzimmerzuschlag: USD100
Die Preise beinhalten folgendes:

2 Inlandsflüge, Transport innerhalb der Mongolei, Unterbringung in Zelten während der Reise, 3 Mahlzeiten pro Tag, einen deutsch- oder englischsprachigen Reiseführer, Transfers, Kamel- sowie Pferdereiten, Firmenpersonal inklusive der Fahrer, Pferde- und Kamelmänner, sowie das Personal in den Camps.


Im Preis nicht enthalten:

internationaler Transport, Reiseversicherung, Visas, Ausreisegebühr, alkoholische Getränke, persönliche Artikel.

Der Klient ist während seines Aufenthaltes in der Mongolei selbst dafür verantwortlich, eine abgeschlossene Reise- und Krankenversicherung zu besitzen.


Bitte beachten Sie folgendes:

Auf Nachfrage kann eine Einzelunterbringung auf dem Land gegen einen Aufpreis ermöglicht werden. Falls eine Einzelunterbringung in den Gercamps nicht gegeben war, wird der Betrag anhand derer Übernachtungen berechnet und Ihnen zurück erstattet. Nomads ist nicht für Überbuchungen verantwortlich zu machen, solang die Firma anhand hinreichender Unterlagen beweisen kann, dass dies der Fehler einer anderen Firma war.

Sollten unberechenbare Umstände sowie Quarantäneverhängungen, Änderungen des hiesigen Flug- oder Zugplanes eine Änderung der Reise bedeuten, werden wir Ihren Reisevermittler kontaktieren und eine equivalente Route vorschlagen. Erneut, Nomads kann nicht die Verantwortung fuer die nationale Flug- oder die Eisenbahngesellschaft übernehmen.

Der Reisende ist selbst dafür verantwortlich, gültige Reisedokumente, sowie einen gültigen Reisepass, Visum und Passfotos, zu besitzen.

Choose from our selection of other travel specialities:



200 OK

OK

The server encountered an internal error or misconfiguration and was unable to complete your request.

Please contact the server administrator, [no address given] and inform them of the time the error occurred, and anything you might have done that may have caused the error.

More information about this error may be available in the server error log.